Alex & Martina

Hello World!

Wir, Alex und Martina, sind zwei leidenschaftliche Backpacker aus dem österreichischen Salzkammergut. Während einer einjährigen Weltreise durch 14 Länder erlebten wir atemberaubende Kulturen, Menschen, Landschaften und Traditionen. Wir lernten was es heißt zu wachsen, zu leben und frei zu sein. Wir lieben das Reisen und seine Wirkung auf uns und möchten weiterhin unsere Erlebnisse mit den Menschen teilen. Unser Blog ist für alle, die uns auf unserem Weg durch die Welt begleiten möchten, Inspiration suchen und besonders für jene, die ebenfalls mit dem Gedanken spielen, den Rucksack zu packen. Hol dir bei uns Info´s, Motivation oder schreib uns deine Story, wir sind immer auf der Suche nach Gleichgesinnten 🙂

Und das sind wir…


…Alex…

alex_about.jpg

Wer bin ich?
„Wir alle brauchen Erinnerungen, damit wir nicht vergessen wer wir sind.“
Neue Kulturen kennenzulernen oder den kulinarischen Horizont zu erweitern sind die Dinge, welche mich aus der Komfortzone herausholen und inspirieren. Zu dem habe ich ein Händchen für Reisefotografie, finde immer passende Reisedeals und individuelle Orte und habe eine Schwäche für guten Kaffee und Abenteuer.

Diese Werte sind für mich wichtig…
Freiheit, Fairness, Selbstentwicklung und in der Gegenwart leben sind es, die mein Leben begleiten.

Welcher ist mein Lieblingsort und warum?
Ein Ort an dem ich gerne im Gedanken zurückreise war mehr die Situation zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ein Sonnenaufgang in einer Bucht auf der Südinsel Neuseelands. Keine Menschenseele, frisch gebrühter Kaffee und ich auf einem Hügel direkt am Meer.

Was inspiriert mich?
Querdenker mit Visionen, die sich nicht von ihrem Weg abbringen lassen.

Dieses Volk hat mich bis jetzt am meisten fasziniert…
Das Pura Vida – the costarican way of life hat mich am meisten geprägt. Die Ticos (Einwohner Costa Ricas) führen mit dieser Lebenseinstellung ein einfaches und glückliches Leben, mit tiefer Verbundenheit zu Natur, Familie und Freunden.

So reise ich am liebsten…
Gebt mir Zelt, Schlafsack, Kamera setzt mich in die Natur und ich bin wunschlos glücklich. Okay, Kaffee wäre dann doch noch ziemlich wichtig.

 

…Martina…

martina_about

Wer bin ich?
Ich bin eine reisesüchtige Träumerin, die gerne Pläne schmiedet und diese verfolgt. Ich liebe es, Menschen zu helfen und mich von ihnen inspirieren zu lassen. Neugierig recherchiere ich über Länder, Kulturen und Gegebenheiten. Tiere faszinieren mich, am meisten die Unterwasserwelt. Meinen Ausgleich gibt mir das Schreiben und einen großen Wert haben für mich Humor und gute Gespräche.

Ich bin richtig glücklich, wenn…
… ich weiß, dass bald eine Reise bevorsteht.

Einer meiner wichtigsten Bucket List Punkte ist…
…mehrere Monate mit einem Camper Van durch Alaska und Kanada fahren.

Was bedeutet Raus in die Welt für mich?
Das unser Leben nicht nur aus Arbeit, Besitz und Träumen bestehen soll, wurde mir vor einigen Jahren klar, woraufhin Alex und ich unsere Weltreise machten. Mit der Entscheidung entstand damals unser Blog. Eine Plattform für Reiselustige und Weltinteressierte Menschen. Raus in die Welt bedeutet für mich raus aus der Komfortzone und rein in die Welt, mit offenem Herzen und einer Prise Abenteuerlust.

Ein unvergesslicher Moment mit Tieren war…
…als Alex und ich nachts um 3 Uhr zum Grand Canyon fuhren um den Sonnenaufgang zu sehen und plötzlich 3 riesige Elche mitten auf der Straße standen. Ich fühle immer noch, wie das Adrenalin durch meinen Körper schoss, als die imposanten Geweihe aus der Finsternis auftauchten. Die Tiere waren atemberaubend groß und ließen sich kurz von uns beobachten, bevor sie in der Dunkelheit verschwanden.

Das will ich Dir mit auf den Weg geben…
Wenn du das Gefühl hast, dass dein aktueller Lebensstil nicht reicht, etwas fehlt, du ausbrechen willst, dann verdränge diese Gedanken nicht. Folge deinem Herzen, egal ob du reisen, Einhörner sammeln, selbständig sein oder auf den höchsten Berg der Welt klettern willst. Und wenn dir jeder sagt, du kannst das nicht, dann mache es erst recht! Noch nie hat jemand am Sterbebett bereut, dass er zu viel erlebt hat.