Oh Schottland, du schaurige Schönheit!

Erste Schritte durch dunkles Neuland

Am Flughafen in Edinburgh angekommen, hüpften wir in unseren gemieteten Opel Corsa und fuhren erst mal schnurstracks raus aus der Stadt. Da es schon mitten in der Nacht war und wir hundemüde, parkten wir beim erstbesten See und verbrachten die Nacht im Auto. Wofür wir am ersten Morgen mit einem dunkelbraunen Sandstrand und Frühstück am Loch belohnt wurden. Ein Loch ist übrigens nichts anderes als ein See und davon gibt es unzählige in Schottland…

Eine Fahrt durchs Märchenland

Der Ostküste entlang Richtung Norden bot sich uns eine Landschaft aus Hügeln, grünbraunen Feldern und vielen Tieren. Alte Steinzäune bilden weitläufige Weiden für Schafe und Rinder, große Heuballen liegen auf den Feldern. Ab und an entdeckten wir schottische Hochlandrinder mit langem Fell und spitzen Hörnern. Je weiter wir Richtung Highlands kamen, desto bergiger wurde die Umgebung. Die Landschaft verwandelte sich in einen bunten Teppich aus purpur, braun und grünen Sümpfen. Sonne und Wolken ließen die Farben verrücktspielen. Schafe grasen neben der Straße und haben Vorrang, wenn sie diese passieren möchten. Verteilt in der Landschaft ragen alte Ruinen des frühen Mittelalters hervor. Friedhöfe mit jahrhundertealten Grabsteinen gewähren Einblick in das alte Schottland.

Schottlands Geschichte ist blutig, Clans lebten in den Schlössern und Burgen und ihre Hinterlassenschaften lassen nur erahnen, was hinter den dicken Steinmauern geschah. Der Großteil der heutigen Häuser wurde aus Stein gebaut, was wunderbar in die Landschaft passt. In Schottland fühlt man sich frei. In jede Richtung blickt man weit, verlassene Strände bieten genug Platz, um alleine zu sein und zur Ruhe zu kommen. Das Meer und der Wind wirken beruhigend auf mich. Zu wissen, dass in den Gewässern um Schottland viele Wale ziehen, lässt mich neugierig und hoffnungsvoll aufs Meer blicken. Durch den braunen Untergrund wirken die Lochs düster. Kaum wo kann man bis zum Grund sehen. Sie sind kalt, Badesaison gibt es hier wohl keine. Es ist oft regnerisch und nebelig, was die Stimmung perfekt macht. Begehbare Höhlen, hohe Steilküsten und Wasserfälle bieten atemberaubende Motive für einen Zwischenstopp auf der Fahrt. Ich bezeichne die Landschaft als wild und mystisch. Als wäre man in einem schaurigen Märchenland.

Kultur. Tradition. Menschen.

Die Schotten empfanden wir als freundliches und aufgeschlossenes Volk. Sie sind hilfsbereit, neugierig und alleine die Tee Zeit macht die Leute irgendwie authentisch. Egal wo man sich aufhält, in einem Café oder der Tankstelle stehen Leute beisammen, quatschen, lachen und reden miteinander. Der Schottenrock ist Tradition, wie bei uns die Lederhose. Er wird mit Stolz getragen, zu Anlässen und im Alltag. Der Dudelsack ist an allen Plätzen zu hören, wo sich viele Leute aufhalten. Bei Sehenswürdigkeiten, in der Stadt oder bei dem ein oder anderen Schloss. Auch im Verkehr herrscht Ruhe, vielleicht, weil weniger los ist durch die dünne Besiedelung. Es gibt über 100 Whiskey- Destillerien in ganz Schottland was seiner Kultur einen weiteren Touch an Eigenheit gibt und verschiedenste Biere hell und dunkel werden in den urigen Pubs angeboten. Ohne Schaum versteht sich, das ist Platzverschwendung.

Ein Schlaraffenland für Weltentdecker

Wir fühlten uns sehr wohl auf unserem Road Trip. Vielleicht fühlt man sich in Schottland deshalb so frei, weil nicht überall Verbotsschilder hängen. Nicht alles wird kontrolliert und man darf sein Zelt aufbauen, wo immer es öffentlich und schön ist. Man kann sich viel freier bewegen, wir taten, wonach uns war. Gingen, wohin es uns trieb. Ich fühlte mich stets frei, auch durch diese Weite, die man in Schottland spürt und sieht. Das Land hat uns an Neuseeland erinnert und ist mit Sicherheit eine gute Alternative, wenn man nicht viel Zeit hat und nicht weit fliegen möchte. Schottland ist perfekt für freiheitsliebende Abenteurer, Wanderer und Weltentdecker und man kann locker ein paar Wochen durchs Land ziehen, ohne die Begeisterung zu verlieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: