Meine Bucket List – Und warum auch du eine haben solltest…

Was ist eine Bucket List überhaupt?

Im Film „The Bucket List“ freunden sich 2 krebskranke Männer (Jack Nicholson & Morgan Freeman) im Krankenhaus an und denken gemeinsam über die Dinge nach, die sie vor ihrem Tod noch erleben wollen. Beiden bleiben nur noch wenige Wochen zu leben. Sie schreiben alles auf eine Liste, die „Bucket List“, und machen sich auf den Weg, alle Punkte abzuhaken. Von der Fahrt mit einem Shelby Mustang, über Fallschirm springen, bis hin zu einem Besuch im Taj Mahal erleben die beiden eine spannende Reise und was es heißt, wenn das Leben absehbar ist. Von diesem Film rührt womöglich auch der heutige Bucket List-Trend.
Es ist ganz einfach. All die Dinge, die du unbedingt machen, sehen oder werden willst, bevor du tot bist, schreibst du auf deine Bucket List. Egal wie großartig oder bescheiden diese Punkte sind, ob es mit Reisen, Menschen, Tieren oder deiner persönlichen Entwicklung zu tun hat. Es ist deine to-do Liste fürs Leben.
Wichtig dabei ist, die Liste im Auge zu behalten und Punkte abzuhaken. Du kannst immer wieder neue Punkte adaptieren oder streichen. Überlege dir aber gut, warum du einen Punkt von der Liste streichst.

Was dir die Bucket List bringt?
„…das würde ich auch gerne mal machen“ oder „Eines Tages werde ich…“ sind Floskeln, die nur dazu da sind, Ziele aufzuschieben. Du hast tausend Dinge im Kopf, die du erleben oder vollbringen willst, und doch geschieht zu wenig davon. Warum? Weil wir Menschen viel zu viel beschäftigt sind mit dem Alltag, der Arbeit und Verpflichtungen. Vielleicht aber auch, weil wir glauben, dass unser Leben unendlich ist. Die bucket list gibt dir einen Überblick und die Möglichkeit, deine Ziele zu organisieren. Vielleicht kannst du einige Punkte verbinden? Und du kannst jedes Jahr aufs Neue überlegen, welche Punkte du dir erfüllen möchtest. Schwarz auf weiß werden deine Ziele real und du kannst sie nicht mehr vergessen.

Auszug aus meiner Bucket List
Ich liebe es, die Dinge zu sehen, die noch vor mir liegen. Und auch jene, die ich bereits abgehakt habe und welche Freude ich dabei hatte. Jedes Jahr versuche ich, zumindest einen Punkt von der Liste zu streichen.
Meine Bucket List ist lang, hier ein kleiner Auszug:

mein Reiseziel am Flughafen wählen,
im Camper durch Kanada und Alaska fahren
Whale Watching in Neuseeland CHECK
Löwen in Südafrika beobachten
Camping in Island
den Weihnachtsbaum beim Rockefeller Center sehen
Besuch beim Schneider in Vietnam CHECK
Road Trip durch Europa
mit der transsibirischen Eisenbahn durch Russland fahren
Road Trip durch die USA CHECK
einen Walhai sehen
mit Mola Molas tauchen
Mantas sehen
einen Elefanten waschen CHECK
einen weißen Hai sehen
am Great Barrier Reef tauchen CHECK
Orcas sehen
eine große Tierwanderung beobachten
surfen lernen CHECK (naja ich habe es versucht)
ein Buch schreiben
Fallschirm springen CHECK
eine mehrtägige Bergtour CHECK
das König der Löwen Musical sehen
Spanisch lernen CHECK
minimalistischer leben

 

Was denkst du über die Bucket List? Hast du eine? Welche Punkte sind dir wichtig? Sag mir, was du darüber denkst. Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

4 Comments on “Meine Bucket List – Und warum auch du eine haben solltest…

  1. Ich habe auch eine Bucket Liste und finde es einfach schön sie anzuschauen und vor allem Sachen abhacken zu können 🙂 ich finde deine Liste richtig gut – da werde ich mir sicherlich das eine oder andere abschauen 😀

    Gefällt mir

    • Hey Anastasia 🙂
      Oh ja, da hast du absolut recht, es ist toll, zu sehen, welche Ziele man noch so vor sich hat… Jedes Jahr etwas davon abhaken macht echt Spass und wir finden, so wird viel klarer, was man wirklich will, als ein Gedankenwirrwarr im Kopf zu haben! Danke dir, schön, dass du dir etwas aus dem Artikel mitnehmen kannst! Was ist so dein größter Bucketlist Punkt? Liebe Grüße, Martina 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Also meine größten Punkte sind eine Reise durch Russland, ein halbes Jahr in Paris leben und auf jeden Fall französisch lernen 😊 Ja, ich finde auch, dass vieles so viel klarer geworden ist seit der Liste und man einfach einen roten Faden in seinem Leben hat. Ich persönlich habe vorher immer „Irgendwann“ gesagt und geträumt. Wenn man diese Dinge zu Papier bringt, verwandeln sie sich in konkrete Pläne.

        Liebe Grüße

        Anastasia

        Gefällt mir

      • Oh ja, der rote Faden ist die perfekte Beschreibung 🙂 Man schiebt schon durch den Arbeitsalltag viel zu viel auf, die Bucketlist hilft! Wow, hört sich spannend an, Russland ist auch für uns ein interessantes Ziel! Und Paris, na wenn du ein halbes Jahr da bist, lernt sich französisch eh quasi von selbst hihi… LG Martina

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: