Thailand Guide – Route, Budget & hilfreiche Tipps

Gesamtzeit:                       15. Mai 2016 – 7. Juni 2016 (23 Tage)
Benötigtes Budget:           1.040 € (pro Person)
Benötigtes Tagesbudget:       45 € (pro Person)

Das Budget in Thailand mag dem ein oder anderen vielleicht hoch vorkommen im Gegensatz zu den anderen Ländern. Thailand ist genauso günstig, ja. Doch zum einen kam unser Besuch bei Elephants World dazu, was alleine fast 200 Euro kostete. Zum anderen war Thailand unser letztes Reiseland und wir wollten es uns noch einmal richtig gut gehen lassen. Somit verbrachten wir die letzten Wochen in ruhigen abgelegenen Resorts auf den südlichen Inseln und diese kosten deutlich mehr als ein Hotel in der Stadt. Auch in Restaurants muss man beispielsweise auf Koh Samui das doppelte als in Bangkok einrechnen. Reist man konsequent als Backpacker mit Low Budget durch das Land, kann man locker mit 30 Euro am Tag leben.

 # Route

Kanchanaburi: 1 Nacht – Hotel + 2 Nächte – Elephants World
Bangkok: 5 Nächte – Hotel
Koh Tao: 4 Nächte – Hotel
Koh Samui: 6 Nächte – Hotel
Phuket: 3 Nächte – Hotel
Flughafen Phuket: 1 Nacht – Bank (zum Abschluss der Reise :D)

# Budget 

Schlafen:
(Hotels, Resorts) – 245 €
Transport:
(Bus, Tuk Tuk, Fähre, Taxi, Minivan) – 125 €
Ausflüge:  
(Elephants World, Tempel, Floating Market, Boxarena) – 252 €
Nahrung:    
(Hotel, Street Food, Restaurants) – 228 €
Sonstiges:
(Behebungsgebühren, Wäsche, Postkarten, Hygiene, Souvenirs) – 132 €
Sonderausgaben:
(Massagen) – 58 € 

# Transport

In Thailand kommt man bei längeren Strecken am besten im Bus oder Minivan voran. Oder im Flugzeug, dass war uns jedoch zu teuer. Der Minivan kostet meist ein wenig mehr, braucht jedoch auch weniger Zeit. Für einen Nachtbus von Bangkok nach Chumphon (ca. 9-10 Stunden) und der Fähre nach Koh Tao bezahlten wir 28 Euro. In der Stadt fuhren wir kurze Strecken mit dem Tuk Tuk, weitere mit dem Taxi. Wir machten auch mit dem Taxifahrer immer einen Fixpreis aus und verzichteten auf das Taxameter, da die Taxis gerne extra Runden fahren. Von Vorteil ist auch, wenn man die ungefähre Distanz zum Zielort weiß, dass verunsichert die Fahrer und zeigt, dass du vorbereitet bist. Außerdem kannst du dann den gerechtfertigten Preis besser einschätzen. 

# Schlafen

Geschlafen haben wir immer in Hotels in der unteren Preiskategorie, sprich etwa 10 Euro p.P./Nacht. Die Zimmer waren immer sauber, der Service gut und das Frühstück ausreichend. Auf den Inseln Koh Tao und Koh Samui mieteten wir uns Bungalows. Das Flair ist unbezahlbar und in Koh Tao hatten wir einen wunderbaren Ausblick aufs Meer. Übernachten auf den Inseln ist etwas teurer, je nach dem was man bevorzugt. Natürlich gibt es auch Hostels, da wir jedoch die letzten Wochen der Reise auf den Inseln verbrachten, wollten wir uns noch einmal etwas Luxus gönnen und bezahlten inkl. Frühstück zwischen 14 und 18 Euro p.P./Nacht. Da wir nochmal Ruhe suchten, lohnte sich das auch richtig.

# Essen

Das Thailändische Essen ist etwas schärfer als in den anderen bereisten Ländern. Es gibt ebenso gebratene Nudeln und Reis und leckere Suppen vom Straßenstand. Auch mit Obstshakes wird man wieder verwöhnt. Gerichte beinhalten meist frisches, knackiges Gemüse. Wer verrückt sein will und etwas Neues probieren, kann sich in der Khao San Road einen Mix aus frittierten Gras Hüpfern, Skorpionen, Spinnen und Maden zusammenstellen lassen. Ja sogar Gecko am Spieß wird angeboten.

 # Backpacker taugliches Land?

Budget JA
Tagesbudget –  45 € (pro Person)
Low Budget – 30 € (pro Person)

Einfach JA
Nette Leute, Hilfsbereitschaft, gutes öffentliches Verkehrsnetz

Klima (Mai) JA
Im Norden sehr heiß, hohe Luftfeuchtigkeit, im Süden kühler (ca. 30 Grad), einige Regentage an den Küsten, Beginn der Regenzeit, Inseln im Westen teilweise für einen Besuch gesperrt (unbedingt erkundigen)

Kontraste JA
Dschungel im Norden, Inseln im Süden, Städte, verschiedenen Ausflugsziele, Tauchgebiete

Menschen JA
Fröhlich, freundlich, hilfsbereit, verkaufsorientiert, Achtung bei Taxi- und Tuk Tuk Preise 

Sicherheit JA
Fühlten uns immer sicher, auch nachts in der Großstadt

Sprache NAJA
Englisch in den Städten ja, außerhalb eher schwierig, Personal wie Zimmermädchen oder Fahrer sprechen selten Englisch, doch mit Hand und Fuß geht´s immer 😉 

# Gut zu wissen

  • Bei Elephants World kann man misshandelte Elefanten besuchen, pflegen, füttern, Elephants World ist seriös! (180 KM westlich von Bangkok)
  • Nicht auf Elefanten in den Städten reiten, das ist illegal!
  • Fixpreis statt Taxameter erspart Extrarunden mit dem Taxi
  • In der Nähe von Tempeln wird man oft angesprochen, der Tempel sei geschlossen, man könnte mit dem Tuk Tuk des netten Herrn zu einem anderen fahren – das ist eine klassische Abzocke!

 # Fazit

Thailand ist eines meiner Lieblingsländer. Wir erlebten in kurzer Zeit so viele verschiedene Dinge. Das Elefantencamp, das verrückte Bangkok, die wunderschönen Inseln. Thailand ist einen Besuch wert, das Klima ist gut, die Leute fröhlich und nett, man kann sich von einem Ort zum nächsten treiben lassen. Auch die Kultur ist allgegenwärtig. Es gibt wunderschöne, prunkvolle Tempel und die Thai Boxkämpfe sind ebenfalls Teil der Kultur. Ich habe mich in Thailand verliebt und werden früher oder später zurückkehren.

Alle Preise gelten als Richtwert – Stand Mai 2016
1 Euro = 40 Thai Baht (THB)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: