Singapurs Eigenheiten – Wie man den Stadtstaat straflos bereist…

Leider konnte ich Singapur nicht so bereisen, wie ich gerne wollte. Ich hatte mir eine Lebensmittelvergiftung eingefangen und musste einige Tage lang Bett und Toilette hüten. Kurze Geschichte dazu: die Vergiftung habe ich mir nicht mit dem Essen auf den Straßen Balis eingefangen, nein, ausnahmsweise gönnten wir uns eine Pizza bei Pizza Hut, amerikanische Fastfood Kette. Was sagt uns das? „Lieber ein einheimisches Gericht vom Straßenhändler, als eine verdorbene Pizza von der Großkette“. Somit kann ich euch leider nicht viel darüber erzählen, was wir alles in Singapur gemacht haben.

Was aber mindestens genauso spannend ist, sind die Eigenheiten des Landes. Man kommt in die Stadt und es herrscht eine unglaubliche Ordnung. Die Menschen warten artig, bis die Fußgängerampel auf grün umschaltet, man findet keine Kaugummi Reste auf dem Boden und die Sicherheit ist unheimlich hoch. Was hinter all der Ordnung steckt möchte ich euch in diesem Blog verraten. Doch vorher geht es zu den Fakten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 # Die Fakten

* Singapur ist mit 720 km2 ca. 1,5-mal so groß wie Wien und hat 5,5 Millionen Einwohner.
* Das Land ist eigentlich eine Insel und kleinster Staat Südostasiens.
* Singapur gilt als eines der meist besuchten Länder der Welt und gleichzeitig als eine der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten (darum waren wir nur ein paar Tage zu Besuch).
* Das Volk besteht aus indischer, chinesischer und malaiischer Kultur, gesprochen wird malaiisch, chinesisch und englisch.
* Mit 74% ist der größte Bevölkerungsanteil chinesisch.

Singapur brüstet sich mit der Tatsache, in vielen Dingen das Beste, Größte und Tollste Land zu sein. Welche Rekorde das sind, möchte ich euch nicht vorenthalten, bitte sehr…

# Die Größten und Besten der Welt

° Der Singapur Flyer
Das größte Riesenrad Asiens und zweitgrößtes der Welt befindet sich mitten in der Stadt. Die Höhe beträgt 165 Meter. Die Aussicht ist mit Sicherheit gigantisch, für uns war es jedoch einfach nur ein Riesenrad und hey, wir wohnten im 26. Stock, da gab es auch coole Aussichten.

° Singapur Harbour
Der Hafen gilt als größter Hafen der Welt. Er erstreckt sich mit mehreren Passagen über 30 Kilometer. Kann man zum Meer blicken, sieht man, dass die Stadt umgeben ist von großen Container Schiffen. 300 Kräne sind im Hafen in Gebrauch, Passagierverkehr und Massengüter haben ihre eigenen Bereiche. Es gibt rund 1000 Liegeplätze und ein Vielfaches an Ankerplätzen.

° Fountain of Wealth – Springbrunnen des Reichtums
Der Name sagt schon einiges über die Stadt aus. Er ist der größte der Welt und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Singapurs. Das Wasser kommt aus einem Ring dessen Umfang 66 Meter beträgt und eine Höhe von 14 Metern erreicht. Da das Wasser nach innen läuft, bedeutet das nach Feng-Shui Wohlstand und Reichtum – daher der Name. Ich denke, wenn man die Möglichkeit hat, sollte man sich den Brunnen nicht entgehen lassen. 

° Der Singapur Zoo
… gilt als der beste Zoo der Welt. Die rund 3000 Tiere werden hier artgerecht in sehr weitläufigen Gehängen gehalten. Es gibt keine Käfige, keine Gitter und Glasscheiben. Die Tiere werden durch natürliche Grenzen wie Flüsse, Felsen und starken Pflanzenbewuchs von den Besuchern getrennt. Eine Nachtsafari soll Highlight des Zoos sein. Bei unserer Recherche hörten wir tatsächlich nur Gutes von diesem Zoo. Doch kann es einen besten Zoo geben? Wäre der beste Zoo der Welt nicht ein Gehege ohne Grenzen? Man sollte nicht vergessen, dass ein Zoo trotzdem ein Zoo ist und nicht der natürliche Lebensraum der Tiere.

° Die sauberste Stadt der Welt
Ja das kommt tatsächlich hin. Man findet keinen Müll auf den Straßen, keinen Kaugummi auf dem Boden, keine Zigaretten Stummel. Es wird ordentlich geparkt, gefahren, man sieht keinen Menschen essen oder trinken. Doch Singapur ist nicht die sauberste Stadt der Welt, weil die Einheimischen so rücksichtsvoll mit ihrem Land umgehen. Für diese Sauberkeit und Ordnung ist die Regierung verantwortlich. Es gibt strenge Gesetze die uns Europäer die Stirn runzeln lassen. Manche sind mehr, manche weniger nachvollziehbar. Ich möchte euch die schrägsten Gesetze vorstellen, die wir während unseres Aufenthaltes kennen lernten. 

# Meine persönlichen Top 10 der schrägsten Gesetze Singapurs

° Homosexualität ist illegal
Singapur ist in vielen Dingen, wie bereits aufgezeigt, so weit vorne und doch noch so weit hinten. Das Thema Homosexualität ist ein absolutes Tabu im Land und gesetzlich verboten. Doch wie kann man etwas gesetzlich verbieten, das einfach existiert?

° Lügen haben kurze Beine
Eine der skurrilsten Gesetze für mich. Man darf nicht lügen. Die Strafe wird ähnlich wie bei einem Betrugsdelikt verhängt. Bei Nachweisbarkeit gibt es Geld- und Prügelstrafen. Üblicherweise bekommt man für die sogenannte „Lügerei“ 3-8 Schläge mit dem Rohrstock. Jeder Mensch lügt irgendwann, sei es aus böser oder guter Absicht. Ich denke, das Gesetz ist Eingriff in die menschliche Freiheit. Wo soll ein Verstoß beginnen?

° Trinken und Essen in öffentlichen Verkehrsmittel
… Ist streng verboten. Hast du Durst in der U-Bahn? Warte, bis du draußen bist. Das Essverbot in U-Bahnen, Bussen etc. ist vielleicht noch nachvollziehbar. Aber trinken? Singapur hat ein sehr drückend warmes Klima, da trinkt man noch viel mehr als in einem kühleren Land. Ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich in der U-Bahn mein Wasser genoss. Zum Glück hat mich keiner erwischt, man was war ich illegal! Seltsames Gesetz…

° Der Tank eines Autos muss bei Grenzüberschreitung ¾ voll sein
Die Benzinpreise in Malaysia sind nur halb so hoch wie in Singapur. (Achtung Sarkasmus) Da läuft Singapur natürlich Gefahr, dass das hinterlistige Volk zum Tanken über die Grenze fährt. Um den maximalen Schaden zu verhindern, darf man nur mit einem fast vollen Tank über die Grenze gefahren werden, somit zahlt sich das tanken Fahren eigentlich gar nicht mehr aus. Welch schlaues Gesetz aber auch!

° Wer sprüht, wird verprügelt
Alle Gebäude in Singapur sind sauber, frei von jeglichen Malereien, Schmierereien und Kunst. Graffiti ist verpönt und wird ebenfalls mit dem Rohrstock bestraft. Was, wenn Graffiti aber auch Kunst sein kann? Singapur sieht das wohl anders.

° Herr Doktor, ich brauche bitte ein Rezept für Kaugummi
Ja, sogar in Sachen Kaugummi gibt es Gesetze. Bis 2004 war er sogar noch ganz verboten. Mittlerweile wurde das Gesetz „gelockert“. Jedoch darf man keinen Kaugummi ins Land einführen, es sei denn, man braucht ihn aus medizinischen Gründen. Kaufen kann man ihn natürlich schon – in der Apotheke – gegen Rezept und Ausweis. Also, hast du Lust auf Kaugummi, ab zum Doktor. 

° Lass die Stinkefrucht zu Hause
Die Durianfrucht ist hauptsächlich in Indonesien, Singapur und Malaysia verbreitet. Die Frucht riecht man bereits von weitem. Sie stinkt wie eine Mischung aus alten Eiern, abgelaufenem Käse und unseren Socken nach der 5 Tages Machu Picchu Wanderung. In Malaysia stellte sich für uns heraus, dass sie auch ähnlich schmeckt. Und trotzdem ist die Frucht sehr beliebt. In der U-Bahn und Taxi ist sie verboten, da aber das Volk die Frucht so gerne mag (warum auch immer) wird das Zuwiderhandeln nicht bestraft. 

° Das potenzielle Mundschutz Gesetz
Dieses Gesetz ist noch keines, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es noch zu einem wird. Überall in den U-Bahnen wird man mit bunten Animationen dazu angehalten, man solle doch bitte zu Hause bleiben, wenn man krank ist. Und wenn es unbedingt sein muss, bitte Mundschutz auf! Einerseits keine schlechte Idee, es gibt keine Verbreitung von Bakterien und somit keine Massenkrankheiten. Ist man wirklich krank, bleibt man sowieso zu Hause, bis man wieder fit ist. Andererseits bleibt man nicht zu Hause, wenn man eine Erkältung hat. Und diese kann sich wochenlang hinziehen. Ich stelle mir das wochenlange Tragen von Mundschutz doch etwas unangenehm vor und was das Immunsystem betrifft, das würde dann wohl durch den Mundschutz ersetzt. 

° Ich weiß, dass du Müll weggeschmissen hast
Müll oder Zigaretten Stummel auf die Straße werfen wird mit empfindlich hohen Strafen geahndet. Da gibt es die Geldstrafen und die demütigenden Strafen. Wird man erwischt, kann es passieren, dass man zum Müll Sammeln verdonnert wird. Dabei bekommt man nicht nur einen Sack für den Müll und einen knall orangenen Anzug, sondern auch noch eine große Aufschrift mit „Ich habe Müll weg geschmissen“ auf den Rücken. Dieses Gesetz scheint wohl gut zu funktionieren. 

° Bleib am Zebra Streifen!
Zur eigenen Sicherheit ist es Gesetz, nur auf einem Zebrastreifen die Straße zu überqueren. Nicht danach und nicht davor, auf dem Zebrastreifen. Was ich in Punkto Sicherheit gar nicht mal so schlecht finde, sind die U-Bahn-Stationen. Diese sehen in Singapur ganz anderes aus. Die Schächte, in denen die U-Bahnen verkehren, sind mit Wänden verschlossen. Erst wenn die U-Bahn genau vor der Türe steht, wird diese geöffnet. So wird unter anderem die Selbstmordrate niedrig gehalten.

Singapur hat scharfe Gesetze und noch viel schärfere Strafen. Obwohl es einiges zu Hinterfragen gibt, sollte man nicht vergessen, dass dennoch Sinn hinter vielen Gesetzen steckt. Nicht umsonst ist die Stadt eine der sichersten, saubersten und schönsten der Welt.

Auch hat der Stadtstaat bereits einige Gesetze gelockert und befindet sich auf dem Weg in ein entspannteres Dasein.

Mir hat es richtig viel Spaß gemacht, diesen Blog zu erschaffen, da es so viele interessante Aspekte in Singapur gibt. Die Stadt ist sehenswert und man erlebt eine ganz neue Welt. Ganz humorlos ist der Stadtstaat ebenfalls nicht. Aufgrund der allgegenwärtigen Gesetze und Gebote gibt es in den meisten Souvenir Shops sogar T-Shirts mit Aufdrucken der Gesetze zu kaufen. So schräg Gesetze und die Strafen auch sein mögen, Singapur wird mich wiedersehen, viel zu viel gibt es in dem kleinen Reich zu entdecken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: