Australien – 7 Lieblingsplätze an der australischen Ostküste

Nachdem wir die Südküste bereisten schnappten wir uns den nächsten Flug von Sydney nach Cairns zum Great Barrier Reef. Von dort aus reisten wir im Bus immer weiter hinunter Richtung Brisbane. Mission Beach und Magnetic Island besuchten wir bevor es von Airlie Beach aus zu den Whitsunday Islands ging. Fraser Island erforschten wir vom Ausgangspunkt Hervey Bay aus und in Noosa genossen wir die letzten Traumstrände bevor wir uns in Brisbane niederließen als letzten Stopp am roten Kontinent.

Warum ihr diese 7 Traumziele unbedingt besuchen solltet und was uns am besten gefiel, hier die

TOP 7 Australian Dream Spots 

# Das Great Barrier Reef

Für Unterwasser Fans ist das Great Barrier Reef ein absolutes Must See. Beliebtester Ausgangspunkt zum Riff sind Cairns und Port Douglas. Das Great Barrier ist mit über 2.900 individuellen Riffen der größte Riffkomplex der Welt und erstreckt sich mit über 900 Inseln auf über 2.300 Kilometer. So unfassbar groß seine Fläche wirkt, so artenreich ist ebenfalls seine Unterwasserwelt. Wir buchten 3 Tauchgänge am Flynn Reef am äußeren Riff.

 

# Mission Beach oder das kleine Costa Rica Australiens

Etwa 2 Stunden südlich von Cairns liegt der kleine schmucke Badeort Mission Beach. Es gibt nicht viel mehr außer ein paar Bars, kleine vereinzelte Souvenir Shops und einen überteuerten Minimarkt. Grund für unseren Besuch war jedoch der Strand. Wir fühlten uns als wären wir wieder zurück in Costa Rica. Die Natur reich an Flora und Fauna. Kokospalmen soweit das Auge reicht. An dem kleinen Spazierweg entlang dem Strand blickt man immer wieder durch das Dickicht raus aufs Meer. Im Schatten der Palmen verbrachten wir unsere Tage und verarbeiteten die letzten Wochen. Ab und an kann man einen Waran entdecken, der gemächlich durchs Dickicht stapft. Wer naturverbunden ist und gerne stundenlang am Strand spaziert ist in Mission Beach genau richtig.

 

# Magnetic Island & ein Treffen mit den Rock Wallabys

Eine Insel wie aus dem Bilderbuch gleich neben der Stadt Townsville. Die Bewohner nennen sie liebevoll Maggie. Die Insel besteht aus Eukalyptus-Wald und Grasland. Viele Wanderruten führen über die ganze Insel. In den kleinen ruhigen Buchten kann man sich ein Bad genehmigen oder im Schatten der Lianen verhangenen Bäume und Palmen die Seele baumeln lassen. An den Stränden findet man nicht viel mehr außer kristallklares, Türkises Wasser und ein paar Krebse, die ihre Sandlöcher ausscharren. Nur eine öffentliche Busroute gibt es, auf der jede halbe Stunde ein Bus verkehrt und der Tourismus hält sich sehr in Grenzen. Am Bremner Point lebt eine große Gruppe Wallabys, die jeden Abend von einem älteren Herrn gefüttert wird als wäre es seine Familie, es lohnt sich mit einer kühlen Flasche Wein der Bucht entlang dort hin zu spazieren und die Tiere im Untergehen der Sonne zu beobachten, wie sie gekonnt durch die Felsspalten hüpfen. Magnetic Island empfehlen wir allen Ruhesuchenden und die, die einfach eine Pause brauchen.

 

# Ein Segel Turn durch die Whitsunday Islands

Airlie Beach liegt wenige Stunden von Townsville entfernt und ist der Ausgangspunkt für diesen wunderschönen Ausflug. Man kann einen oder mehrere Tage durch die 74 Whitsunday Inseln segeln und das absolute Gefühl der Freiheit spüren. Übernachten unterm Sternenhimmel während der Mond den Ozean erleuchtet.

 

# Fraser Island – die größte Sandinsel der Welt

In Hervey Bay wird man von der Unterkunft abgeholt bevor man im 4WD Bus oder im Jeep die sandigen Wege der Insel durchforstet. Straßen gibt es auf der ganzen Insel nicht, man stelle sich den Spaß auf den sandig holprigen Wegen vor. Statt Kängurus und Koalas findet man hier wilde Dingos, Schlangen und kristallklare Frischwasser Seen. Fraser Island ist voller Abenteuer. Mit dem Fahrzeug entlang dem 75 Mile Beach, watend durch den Eli Creek oder ein Sand-Peeling am Lake Mc Kanzie. Im Regenwald findet man artenreiche Vegetation und exotische Tiere. Wer das Abenteuer liebt sollte selbst im Jeep die 120 Kilometer lange Sandinsel erkunden.

 

# Noosa – der Platz an dem du lieber sein würdest

Die Stadt 3 Stunden nördlich von Brisbane besteht aus goldenen Stränden, einem Ausnahme National Park und den besten Wellen für Surfer. Bei einem kühlen Corona bestaunten wir am Strand die größten Wellen seit 1986.  Zum Leben ist die Stadt wohl für viele unleistbar und dennoch will jeder einmal die golden hour in Noosa erleben. Einer der schönsten Sonnenuntergänge von einer kleinen Fähre aus begleitet von Millionen Flughunden während ihres Aufbruchs in die dunkle Nacht. Das zweite Everglades Gebiet der Welt breitet sich ebenfalls hier aus. Ein Wandertag entlang des Coastal Tracks bietet „million dollar views“ wie ein Aussie sagen würde und in Noosa Heads, dem Hauptgebiet, reiht sich entlang des Hauptstrandes eine Fashion Boutique an die andere. Noosa ist ein ebenso schönes Highlight an der Ostküste, wenn auch das Preisintensivste.

 

# Brisbane – Kunst, Museen und wunderschöne Parks

Brisbane liegt nicht am Meer. Der Brisbane Riverdurchkreuzt die Künstlerstadt und lockert somit auch das Stadtbild auf. Auf beiden Seiten des Flusses kann man sich in den bunt bepflanzten Parks in seinen Gedanken verlieren oder eines der zahlreichen Gratis Museen und Galerien besuchen. In der großen Sandlagune genießen viele ein gutes Buch während sie sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Es gibt einen kostenlosen Bus, der das Stadtzentrum umrundet oder auch eine Fähre. Viele Hostels verfügen über Dachterrassen, von denen aus man einen beeindruckenden Blick über die Skyline von Brisbane hat.

Australien biete noch vieles mehr an Abenteuern und Eindrücken. Es herrschen das ganze Jahr über Sommer Temperaturen und bestimmt wird einem niemals langweilig. Man sollte auf andere Reisende zugehen und erfahren, wo diese bereits waren. Vielleicht findet man somit ein neues Highlight, von dem man vorher noch nichts gehört hat. So ist es uns zum Beispiel mit Noosa ergangen. Also immer Augen und Ohren offenhalten, wer weiß was die Welt noch zu bieten hat.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: