Bolivien Guide – Route, Budget & hilfreiche Tipps

Krankheitsbedingt saßen wir leider einige Tage im Hostel in Peru fest. Somit verkürzte sich auch unser Aufenthalt in Bolivien. Trotzdem möchten wir euch unsere Infos nicht vorenthalten. 

Gesamtzeit:                23. Oktober 2015 – 01. November 2015 (10 Tage)
Geplantes Budget:    330€ (pro Person) inkl. Salar de Uyuni
Benötigtes Budget:   355€ (pro Person) 

# Route

Nachtbus:                  1 Nacht
Uyuni:                         1 Nacht – Hostel
Salar de Uyuni Trip:2 Nächte – Hostel
Uyuni:                          1 Nacht – Hostel
Nachtbus:                   1 Nacht
La Paz:                          3 Nächte – Hostel

# Budget


Tagesbudget – 35,50€ (pro Person)

Schlafen:                    (Hostels) – €80
Transport:                  (Bus, Taxi) – €50
Ausflüge:                    (Salar de Uyuni, Red Caps Tour La Paz) – €140
Nahrung:                    (im Hostel inkludiert, Restaurants, Supermarkt) – €40
Sonstiges:                   (Behebungsgebühren, Ausreise, Postkarten, Wäsche) – €45

# Transport

Bus Predilecto & Panasur – Die Busse waren beheizt und es waren Decken verfügbar. Generell wichtig ist, dass ihr immer nachfragt, ob Heizung oder Decken vorhanden sind. Eine Nachtfahrt kann sonst ziemlich ungemütlich werden. Auch 2 Fahrer für den Bus finde ich ganz wichtig. Bei 10 Stunden Fahrt will man nicht von einem übermüdeten Fahrer chauffiert werden.

Taxis suchten wir nach Zustand und Ausweis des Fahrers aus. Nachts würden wir uns eher eines rufen lassen. Man sollte sich nicht verrückt machen in Südamerika, jedoch schadet gesunder Hausverstand, gutes Bauchgefühl und etwas Mistrauen nie.

# Schlafen

Hostel (ca. 15€ p.P.)
Die Hostels in Uyuni und La Paz haben wir im Voraus über Hostelworld gebucht. Diese Seite benutzen wir für die meisten Hostels. Es gibt Reviews und die Preise sind human. In Bolivien schadet es nicht, nach einem Heizkörper zu fragen. Heißes Wasser zum Duschen ist noch etwas wichtiger. Hat nicht jedes Hostel. Für uns war es schon sehr wichtig, da man sich zumindest so aufwärmen kann und sich nicht erfroren ins Bett legen muss.

Die Hostels waren sauber und das Personal sehr nett und hilfsbereit.

# Essen

Gegessen haben wir in Restaurants, von den unzähligen Straßenständen und Frühstück gab es im Hostel. Die Qualität ist ok, für eine Mahlzeit haben wir zwischen 6€ und 9€ bezahlt. Cuy (Meerschweinchen) ist hier ein Klassiker. Probiert haben wir es nicht, die Zeit lief uns davon und Fleisch soll auch nicht viel dran sein ;).

# Backpacker taugliches Land? 

Budget: JA
Ähnlich wie Peru. Man sollte darauf achten, nicht die erst besten Agenturen für Trips zu buchen, sondern Vergleiche anstellen. Bei Souvenirs ist der Preis immer verhandelbar und auch Restaurants gibt es in allen Preiskategorien. 

Einfach: JA
Wenn man erst mal die Buslinie seines Vertrauens gefunden hat und ein wenig spanisch spricht, ist Bolivien ein doch ganz einfaches Land. Wenn auch etwas chaotisch, daran sollte man sich gewöhnen.

Essen: JA
Das Essen war stets gut und günstig. Auch für Vegetarier dürfte es keine Probleme geben. Obst und Gemüse gibt es auf den Märkten zur Genüge.

Kontraste: JA!
Wir hatten noch nie so viele Kontraste, wie in Bolivien. Lagunen, Tiere, Städte, Berge, Geysire, Salzwüste und so viel mehr kann man hier entdecken. Krankheitsbedingt hatten wir leider nur 10 Tage Zeit, ich denke man kann auch mehrere Wochen hier verbringen ohne gelangweilt zu sein.

Schlafen: JA
Die Nächte in Bolivien können sehr kalt werden, somit sind heiße Duschen und dicke Decken unabdingbar. Sind diese jedoch gegeben, ist es eigentlich ganz gemütlich in den Hostels.

Wir fühlten uns weiters immer willkommen und gut aufgehoben. Hostel gibt es nicht ganz so viele, wie in Peru. Vorab buchen wäre vielleicht ein guter Tipp.

Sicherheit: JEIN
Nachts waren wir eher im Hostel als auf den Straßen von La Paz unterwegs. In den Städten sollte man immer achtsam sein. In den Bussen NIE seine Sachen aus den Augen lassen. Hier wird doch öfter mal geklaut. Wir hatten unsere Rucksäcke nie in der Ablage über den Köpfen, sondern immer bei uns. Somit kann eigentlich nicht viel passieren.

Man muss nicht mit ängstlichen Gedanken einreisen. Man bedenke wie viel passiert, und wie viele Leute wirklich unterwegs sind und eine geniale Zeit OHNE böse Überraschungen erleben.

Sprache: JEIN
Englisch wird hier höchstens in Ausflugs-Agenturen und ab und an in Restaurants gesprochen. Ein paar Grundkenntnisse sind, meines Erachtens, nötig. Wobei ich sowieso der Meinung bin, dass man ein paar Brocken können sollte, wenn man ein fremdes Land besucht. Allein schon aus Respekt. Das wir lustig in Südostasien ;).

Transport: JEIN
Die Qualität, wie wir sie in Peru kannten, gibt es hier nicht. Der Tourismus steht eher noch am Anfang, somit bleiben die luxuriösen Touristenbusse bis auf weiteres aus. Es gibt jedoch ganz akzeptable Unternehmen wie Predilecto oder Panasur. Wichtig ist, dass man viel nachfragt. Ist beheizt? Gibt es Decken? Wie viele Fahrer? Und am besten wäre es, sich den Bus anzuschauen, da wir oft schon von kaputten Fenstern hörten. Und bei der Kälte hier nachts, kann das schon mal zum Höllentrip werden.

# Gut zu wissen

– Salar de Uyuni in Uyuni direkt buchen, günstiger uns viel Auswahl
– Sonnencreme für den Salar Trip mitnehmen
– Wasser muss man selbser mit bringen
– Busse nach Bewertung und Gefühl auswählen
– La Paz Red Caps Tour mitmachen (3 Dollar)
– Taxis auswählen nach Ausweis und Zustand
– Eher am Tag in La Paz ankommen
– Bolivien ist noch nicht so touristisch wie beispielsweise Peru, daher sollte man in kleinen Gegenen evtl. Ein Hostel vorbuche  

# Fazit

Bolivien hat uns beeindruckt. Flora und Fauna sind selbst im Bergland wunderbar. Man sollte sich so viel wie möglich ausserhalb der Städte ansehen. Der Ausflug in die Salar de Uyuni hat uns sehr gut gefallen und wir haben uns eigentlich immer recht wohl gefühlt. La Paz war ebenso interessant, wobei hier sicher 1-2 Tage reichen, da die Stadt wirklich extrem chaotisch ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wir hoffen, ihr konntet einige Infos für euch finden, für Fragen sind wir wie immer jederzeit da und freuen uns darüber.

Alle Preise gelten als Richtwert
1 EUR = 7,50 Bolivianos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: