Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Wir fühlten uns, als verginge die Zeit jeden Tag ein bisschen schneller. Wir zählten die Tage. Es waren nun noch 32 bis zum Abflug in München. Dann würden wir endlich losreisen. Raus in die Welt. Für 1 Jahr. Wir hatten es mittlerweile geschafft, Probe zu Packen. Es hat gefühlte 9 Stunden gedauert. Alex und ich waren dennoch positiv überrascht, da jeder von uns mit seinem Gewicht unter 15 Kg bleiben würde. Und das war unser Ziel, von dem wir nicht wirklich glaubten es zu schaffen. Lange hatten wir es aufgeschoben, vielleicht, weil uns das Thema Packen sowieso auf die Nerven ging, da wir am liebsten alles mitgenommen hätten. Wir recherchierten lange im world wide Web, führten uns etliche Packlisten zu Gemüte und haben dann aus diesen unsere (für uns) perfekte Packliste zusammengebastelt. Sie soll dich inspirieren und dir ein Gefühl dafür geben, was du denn alles brauchen könnest oder auch nicht.

Bekleidung:
Das Packen deiner Bekleidung sollte 2 Kategorien erfüllen. Du solltest 10 Tage auskommen und für jede Jahreszeit ausgestattet sein. Also hatten wir neben kurzen Shorts, T-Shirts, Badesachen und Flip-Flops auch Pulli, lange Hosen, Wanderschuhe und Haube dabei. Sneakers, Sonnenbrille, Strohhut, Jacke und ein Halstuch mussten auch mit rein in unseren tragbaren Kleiderschrank. Je nach Land variiert der Bedarf natürlich.

Hygiene:
Rasierer (wir wollten ja nicht verwittern)
Zahnbürste/Zahnpaste/Zahnseide (und erst recht den Zahnarzt unterwegs meiden)

Reisehaarbürste
Haargummis
Mikrofaser-Badetuch (super klein und schnell trocknend)
Shampoo
Seife
Deo
Wattestäbchen
Sonnencreme
Pinzette / Nagelklipper
Kleiner Handspiegel
Feuchttücher
halbe Rolle Toilettenpapier (man weiß ja nie ob und welche Toiletten man besuchen wird)
Insektenspray

Elektronik:
Ein Tastenhandy, das freigeschaltet ist für alle Länder. Wir kauften in vielen Ländern eine SIM Karte
Ein IPod ist bei langen Fahrten oder Flügen Goldwert
Ein Notebook war mit dabei, da wir ja Reiseblogger sind und jede Woche an Fotos und Texten arbeiteten
Folglich hatte Alex noch seine Spiegelreflexkamera und ich die GoPro im Gepäck.

Ausrüstung
Rucksack Deuter Aircontact 55+10l (nach langer Suche war dies der Perfekte Rucksack für uns beide: leicht, geräumig, qualitativ hochwertig, Preis/Leistung spitze!)
Tagesrucksack+ Regenhülle
Karabiner (zum Befestigen von Schuhen, Schlafsack oder Sonstigem außen am Rucksack)
Vakuumbeutel für Bekleidung (platzsparend)
Stofftasche für Schmutzwäsche
Schlafsack
Nackenkissen
Schlafmaske
Oropax
Trinkflasche
Stirnlampe
Flightbag für den Transport des Rucksacks im Flugzeug (manche Flughäfen nehmen keine
Rucksäcke, wegen den vielen Schnallen und Gurte -> Zerstörungsgefahr)
Geldbeutel
Dokumentenaufbewahrung am Körper
Kulturbeutel zum Aufhängen
Regenponcho
Reisewäscheleine
Nähset (Knöpfe, Sicherheitsnadeln, Faden, Nadeln, …)
Signalpfeife (gute Alternative gegen aggressive Tiere anstatt der Tollwut Impfung :))
Reisebesteck
Klebeband
Gummiringe
Spielkarten
Feuerzeug
Ohne Wörter-Bilderbuch
Travelsafe 5l (für Notebook, Kamera & Co)
Stromadapter
Reiseführer (wurde jeweils im vorherigen Land gecheckt)
Leatherman

Dokumente:
Reisepass (Achtung, sollte noch mindestens ein halbes Jahr nach Reiseende gültig sein)
Dokumentenmappe
Nationaler & internationaler Führerschein
Tauchschein + Logbuch
Impfpass
Bankomatkarte
Kreditkarte (Mastercard + Visa sind die gängigsten)
Passfotos
100 Dollar cash
Kontakte + Telefonnummern
Kopien aller Dokumente online
wasserdichter Zipperbeutel
Visa
Stift + Notizblock
Fotos von zu Hause
Backup USB – Stick (Dokumente, Kontakte, usw.)
Versicherungen (online gesichert)

Die Packliste ist wirklich komplett mit jeder Kleinigkeit die mit kam, also nicht erschrecken, wenn es viel aussieht. Es passte tatsächlich alles in Daypack und 55+10l Deuter Rucksack und belief sich auf ca. 14 Kilo pro Person. Du solltest bei einer Langzeitreise unbedingt ein paar Wochen vor Start Probepacken (4-5 Wochen vorher).

Du wirst herausfinden, ob du mit dem Zielgewicht hinkommst oder nicht, dann heißt es wohl aussortieren. Am besten so wenig Gewicht wie möglich anpeilen. Unser Ziel war, wie bereits erwähnt, 15 Kg. Wir sind super daruntergeblieben. Jedoch 14 Kg ist auch schon ein schönes Gewicht, wenn ich da bedenke, dass manche Weltenbummler mit 20 oder mehr durch die Welt stapfen – PHU!

Teste, wie du am effizientesten packen kannst. Unser Rucksack hat zum Beispiel ein Mittelfach, das vorne geöffnet werden kann. So mussten wir nicht jedes Mal, wenn wir was brauchten, alles raus räumen. Diese Vorderklappe war für uns Priorität. So kommt ganz unten alles rein, was Platz braucht oder sperrig ist wie Schlafsack, Flightbag und Schuhe. In der Mitte Bekleidung und Hygiene. Hier sollte eher das höchste Gewicht platziert werden. Und oben drauf alles an sonstiger Ausrüstung, übersichtlich in Beutel verpackt. Im Kopfteil kannst du dann noch alles verstauen, was du vielleicht öfter benutzen wirst wie den Reiseführer (Wertsachen und Dokumente nie im Großen Rucksack tragen, immer am Körper oder im Daypack, wenn du ihn vorne trägst)
Das gute am Probepacken: Du weißt, was auf dich zukommt. Packen für eine Langzeitreise ist aufwendig und bedarf guter Vorbereitung und Übersicht. So ersparst du dir einen „Ach du sch*****, wie soll das denn funktionieren!??“ Stress-Anfall in den letzten Tagen.
DSC07566.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: